Wenn Sie Zweifel in Ihrer Beziehung haben, lesen Sie dies

Waren Sie jemals unsicher in Ihrer glücklichen und gesunden Beziehung, können aber nicht genau sagen, was sie antreibt?

Vielleicht haben Sie einen Knoten im Magen gespürt, wenn Sie jemand fragt, ob Ihr Partner The One ist.

Vielleicht ist es ein Engegefühl in deiner Brust, mit dem du aufwachst, wenn du neben deinem tollen Partner liegst, und es macht absolut keinen Sinn.

Vielleicht neigst du dazu, Dinge über das Aussehen oder die Persönlichkeit deines Partners herauszupicken, wie etwa seine Größe, lautes Kauen oder Lachen.

Was auch immer Ihre Zweifel und Irritationen sein mögen, Sie sind nicht verrückt und mit diesen Gefühlen nicht allein.

Möglicherweise erleben Sie jedoch etwas, das als Beziehungsangst bezeichnet wird.

Was ist Beziehungsangst?

Beziehungsangst zeigte sich meiner Erfahrung nach als wiederkehrende Zweifel und Ängste, ob ich den richtigen Partner gefunden hatte oder nicht – und diese Zweifel und Ängste hielten mich davon ab, mich in meiner Beziehung erfüllt und glücklich zu fühlen.

Der Haken daran ist, dass dies normalerweise in einer großartigen Beziehung geschieht, einer Beziehung, die man als etwas bezeichnen könnte, das du schon immer wolltest oder von dem du geträumt hast.

Oberflächlich betrachtet können die Zweifel und Ängste wie ein „Zeichen“ erscheinen, dass Ihre aktuelle Beziehung und/oder Ihr aktueller Partner nicht richtig sind.

Dass etwas nicht stimmt oder dass Ihre Intuition versucht, Ihnen etwas zu sagen…

Aber Beziehungsangst hat so viel mehr zu bieten, als man denkt.

Meine Geschichte mit Beziehungsangst

Um euch ein kurzes Bild zu malen, meine Beziehung war (und ist immer noch…) ziemlich speziell und unglaublich.

Mein Freund und ich sind jetzt seit fast fünf Jahren zusammen und am Anfang war ich total aufgeregt, einen so tollen Menschen zu finden, und schwindelte, als wir uns kennenlernten.

Je mehr ich über Nate erfuhr, desto mehr liebte ich ihn und erkannte, dass er nicht wie jeder andere war, mit dem ich jemals ausgegangen war oder an dem ich interessiert war (was eine großartige Sache war).

Als die Dinge ernster wurden und ich begann, mir unsere Zukunft vorzustellen, schlich sich die Angst ein.

Je mehr ich darüber nachdachte, ob Nate „The One“ war, desto mehr Druck setzte ich unwissentlich auf die Beziehung aus.

Meine Eltern hatten sich vor ein paar Jahren gerade scheiden lassen, daher war die Vorstellung, dass „Liebe nicht immer von Dauer ist“, an oberster Stelle.

Was mir nicht so am Herzen lag, dass ich später erfuhr, dass es eine große Rolle in meiner Angst spielte, waren all die Ängste und einschränkenden Überzeugungen, die ich über Beziehungen hatte, und die perfekte Erzählung, nach der ich strebte.

Aber zurück zur Geschichte.

Als die Dinge mit Nate und mir ernster wurden, wurden meine Angstsymptome immer schlimmer.

Ich wachte mehr Tage mit einer angespannten Brust auf, als ich mich erinnern kann.

Ich war bei meiner Arbeit abgelenkt.

Ich hatte buchstäblich „Bauchgefühle“ (eher Bauchschmerzen) und mein Magen zog sich zusammen, wenn ich an eine Ehe dachte oder Geschichten über Scheidungen hörte.

Ich wusste, dass etwas nicht stimmte – und ich dachte, es wäre Nate.

Alle Ratschläge, die ich zuvor zu Beziehungen gehört hatte, waren so etwas wie: „Wenn du es weißt, weißt du es“ oder „Vertraue einfach deinem Bauchgefühl!“

Dieser Rat gab mir ein schreckliches Gefühl, weil ich keine Ahnung hatte, was ich wirklich von dieser Beziehung empfand, und mein Bauch war ständig in Verlegenheit.

Nicht die beruhigendste Kombination.

Doch etwas in mir zog mich dazu, zu bleiben und dafür zu kämpfen, dass diese Beziehung funktioniert.

Etwas in mir wollte, dass dies mehr als alles zuvor funktionierte, und wusste, dass Nate jemand war, den ich in meinem Leben haben wollte.

Lesen Sie auch  12 Gründe, warum Sie nicht so glücklich sind, wie Sie sein möchten

Also entschied ich mich, mehr darüber zu erfahren, was diese Ängste verursachen könnte, und einige Änderungen vorzunehmen.

Warum Beziehungsangst passiert

Wenn Sie in einer Beziehung mit einem Partner sind, der Sie respektvoll behandelt, der freundlich ist und ähnliche Werte wie Sie teilt usw. – wahrscheinlich hat Ihre Beziehungsangst nichts mit Ihrem Partner zu tun und hat alles mit Ihnen zu tun.

Und das ist absolut keine Schande – dieses Bewusstsein zu haben ist der erste Schritt zu einer Veränderung.

Es ist einfach, sich selbst die Schuld oder Verantwortung zu nehmen und sie anderen zuzuschieben.

Schwieriger ist es, neugierig zu werden und herauszufinden, wie Sie für Ihre aktuellen Umstände verantwortlich sind.

Beziehungsangst kann von allen möglichen Dingen herrühren.

Es gibt keine allgemeingültige Antwort darauf, warum bei manchen Menschen Beziehungsangst auftritt und bei anderen nicht, und es gibt auch keinen allgemeingültigen Weg, um die Beziehungsangst zu heilen und zu verarbeiten.

Aber heute möchte ich einige der Gründe erklären, warum Beziehungsangst auftreten kann, und Ihnen einige Fragen geben, die Sie sich stellen können, wenn Sie derzeit unter Beziehungsangst leiden

  1. Ihr Niveau an Selbstwert, Selbstvertrauen und Selbstmitgefühl (oder Mangel daran)
  2. Ihr Wohlbefinden und Ihre Erfüllung außerhalb der Beziehung (oder deren Fehlen)
  3. Vergangene Beziehungserfahrungen oder Traumata, die sagen „Liebe ist nicht sicher“
  4. Erwartungen und Überzeugungen in Bezug auf Liebe und Beziehungen, einschließlich Vergleiche mit gesellschaftlichen Erzählungen

Hinweis: Es gibt noch andere Gründe, aber ich habe es bei den Hauptgründen gehalten, die mir in meiner Arbeit begegnen.

Selbstwert, Selbstvertrauen und Selbstmitgefühl

Wenn du keine Grundlinie von Liebe, Vertrauen oder Mitgefühl für dich selbst hast – wie willst du es für jemand anderen haben?

Ich glaube nicht so sehr an „Du musst dich selbst lieben, bevor du jemand anderen liebst“, da ich denke, dass du lernen kannst, dich selbst mehr zu lieben, wenn du eine andere Person liebst.

Das heißt, wenn Sie derzeit einen inneren Kritiker haben, der rund um die Uhr mietfrei in Ihrem Kopf lebt, der Sie liebt, Sie niederzuschlagen, Ihnen zu sagen, dass Ihre Entscheidungen fragwürdig sind, und Sie beschämen – dann halten Sie sich möglicherweise unbeabsichtigt vom Geben zurück und Liebe empfangen.

Wenn wir denken, dass wir der Liebe nicht würdig sind, werden wir uns ihr nicht öffnen.

Wenn wir uns nicht zutrauen, einen großartigen Partner auszuwählen, werden wir nicht daran glauben, dass die Dinge für unsere Beziehung funktionieren können.

Wenn wir kein Mitgefühl für die Zweifel und Ängste haben, die unweigerlich auftreten, wenn wir eine große, lebensverändernde Entscheidung treffen, wie die Partnerwahl, werden wir diesen Gefühlen widerstehen und uns ziemlich beschissen fühlen.

Eine der größten Erkenntnisse, die ich gemacht habe, ist, dass das Niveau an Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Selbstmitgefühl, das ich für mich selbst habe, zu 100% davon abhängt, wie ich mich in meiner Beziehung fühle.

Fangen Sie an, sie zu kultivieren, und Sie werden einen großen Unterschied sehen.

Wohlbefinden und Erfüllung außerhalb der Beziehung

Esther Perel, Psychotherapeutin, hat ein großartiges Zitat, das schön einfängt, warum es für uns wichtig ist, außerhalb unserer Beziehung Dinge zu haben, die unser individuelles Wohlbefinden fördern und unterstützen:

„Heute wenden wir uns an eine Person, um das zu bieten, was einst ein ganzes Dorf leistete: ein Gefühl von Erdung, Bedeutung und Kontinuität. Gleichzeitig erwarten wir, dass unsere engagierten Beziehungen romantisch sowie emotional und sexuell erfüllend sind. Ist es kein Wunder, dass so viele Beziehungen unter der Last des Ganzen zerbröckeln?“

Wenn wir erwarten, dass unser Partner unser Alles und unser wichtigstes Glücksgefühl ist, üben wir eine Menge Druck und Erwartungen auf eine Person aus, um das zu bieten, was viele Menschen bieten sollten.

Lesen Sie auch  6 Schlüsselbereiche Ihres Lebens, um bewusster zu sein

Es ist keine leichte Aufgabe, sich außerhalb Ihrer Beziehung um Ihr Wohlbefinden und Ihre Erfüllung zu kümmern, aber es liegt in Ihrer Verantwortung.

Sie selbst sind die einzige Person, die auf sich selbst aufpassen kann.

Das wurde uns nicht immer beigebracht, und vor allem als jemand, der sich als weiblich identifiziert, habe ich allzu viele Erzählungen darüber gehört, dass es bei jemandem endet, der sich um mich kümmern kann.

Aber hier ist eine Liste von vielen Dingen, die Sie tun können, um für Ihr eigenes Wohlbefinden und Ihre Erfüllung zu sorgen, die nichts mit Ihrer Beziehung zu tun haben, Sie aber erhellen und mehr Freude in Ihr Leben (und damit Ihre Beziehung) bringen.

  • Ein Hobby oder ein Leidenschaftsprojekt finden, das du zum Spaß machen kannst
  • Ohne Handy in der Natur spazieren gehen
  • Verbindung zu sich selbst durch freies oder geführtes Journaling
  • Achtsame Atemzüge nehmen, um aus deinem Kopf in deinen Körper zu kommen
  • Deinen Körper zu bewegen, wie auch immer, macht dir Spaß
  • Essen Sie Lebensmittel, die Sie nähren und Ihnen Energie geben
  • Entdecken Sie Wege, um Freude in Ihrem Leben zu finden (sei es körperliches Selbstvergnügen oder das Vergnügen, Ihr Lieblingslied zu hören, um den Tag zu beginnen)
  • Verbindung mit Freunden und Familie
  • Lesen, malen, ausmalen, Gedichte schreiben oder zum Spaß tanzen – kein Ergebnis erforderlich

Diese Liste könnte endlos sein, aber das Wichtigste hier ist: Finden Sie Erfüllung in Ihrem Leben außerhalb Ihrer Beziehung. Ihre Beziehung ist ein schöner Teil Ihres Lebens, aber nicht der einzige Teil Ihres Lebens. Fangen Sie an, die Verantwortung für das unglaubliche Leben zu übernehmen, das Sie leben möchten.

""

Vergangene Beziehungserfahrungen und/oder Traumata

Mensch zu sein bedeutet, Erfahrungen zu machen, die hart sind und die Art und Weise beeinflussen, wie wir uns täglich zeigen.

Ob es sich um eine nicht ganz so gesunde Beziehung, eine Härte aus der Kindheit oder Missbrauch handelt – unsere Vergangenheit beeinflusst, wie wir in der gegenwärtigen Beziehung auftreten.

Als Trauma-informierter Coach wollte ich denjenigen Kontext bieten, die den Begriff Trauma gehört haben, aber nicht genau wissen, was er bedeutet.

Ein Trauma ist die Reaktion Ihres Körpers auf eine wahrgenommene Bedrohung seines Überlebens, eine Bedrohung, die von Ihrem Körper als nicht lösungsfähig angesehen wird.

Es gibt zwei Arten von Traumata:

Big-T-Trauma: Dies sind die Arten von Traumata, die das Überleben einer Person definitiv gefährden: Gewalt, Missbrauch, Unfälle.

Kleines Trauma: Dies sind innere Erfahrungen, die unserem Nervensystem sagen, dass mit uns etwas nicht stimmt, dass wir innerlich nicht sicher sind: Beispiele könnten eine Trennung sein, Gespräche, bei denen Sie sich ausgeschlossen fühlen, jemand sagt etwas Verletzendes, Erfahrungen, bei denen Sie nicht Fühlen Sie sich nicht wert, wenn Pflegekräfte vernachlässigt oder emotional nicht verfügbar sind.

Kleine Traumata passieren, wenn wir lernen, dass sich innerlich etwas in uns verschieben muss, um dazuzugehören. Und evolutionär gesehen war es immer von entscheidender Bedeutung, dass wir einer Gemeinschaft angehören – wenn wir nicht dazugehören, haben sich unsere Überlebenschancen stark verringert.

Jeder von uns hat auf irgendeiner Ebene ein Trauma erlebt. Unser Nervensystem musste sich irgendwie daran anpassen, dass wir ein Mensch sind und in dieser Welt überleben – diese Erfahrungen, die unser Nervensystem fühlte, die sich nicht wie eine Lösung anfühlten (also musste sich unser Nervensystem anpassen, um zu überleben) beeinflussten uns und sind traumatische Ereignisse (die unser Leben für immer prägen).

Wie wir in unserer aktuellen Beziehung auftauchen, hat viel mit den Erfahrungen zu tun, die wir in unserer Vergangenheit gemacht haben, aber es muss nicht so bleiben. Ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, warum wir so handeln, wie wir handeln, kann uns helfen, anders aufzutreten.

Lesen Sie auch  So erstellen Sie visionäre Ziele, die Sie mit Absicht verfolgen können

Erwartungen und Überzeugungen rund um Liebe und Beziehungen

Wenn Sie wie ich sind, lieben Sie eine gute RomCom und sind ein hoffnungsloser Romantiker.

Daran ist nichts auszusetzen – solange Sie wissen, dass Ihre Erwartungen nicht ganz der Realität entsprechen. Wenn Sie Ihre Beziehung auf das gleiche Podest stellen, wie Sie es in Filmen, im Fernsehen oder in Zeitschriften sehen, streben Sie möglicherweise nach Perfektion und Perfektionismus ist ein großer Grund für Beziehungsangst. Dieses Gefühl, dass Ihre Beziehung nicht ganz auf dem Niveau ist, wie das Gras anderswo grüner sein könnte – dies resultiert direkt aus Perfektionismus.

Auch dies setzt voraus, dass Sie in einer glücklichen und gesunden Beziehung sind. Das Gras kann woanders sicherlich grüner sein, wenn Sie in einer giftigen Beziehung sind – keine Frage.

Aber zu lernen, die Beziehung und die Person, die du direkt vor dir hast, wertzuschätzen, kann einige Arbeit erfordern, um deine aktuellen Überzeugungen anzupassen.

Hier sind einige Überzeugungen, die ich in meiner Beziehung / über die Liebe pflegte, die mich zurückhielten:

  • Wenn Sie die richtige Person gefunden haben, wissen Sie ohne Zweifel, dass sie Ihre Person ist und Sie werden glücklich bis ans Ende ihrer Tage leben
  • In einer Beziehung zu streiten ist schlecht und sollte vermieden werden
  • Sobald Sie The One gefunden haben, müssen Sie nicht viel Arbeit in Ihre Beziehung stecken, es wird mühelos sein
  • Sex sollte immer heiß und scharf sein wie im Film
  • Liebe ist ein ständiger Zustand der Glückseligkeit, sie kommt und geht nicht – sie ist immer da und wenn du dich also nicht von Moment zu Moment verliebt fühlst, bedeutet dies, dass die Liebe weg ist
  • Sie sollten immer in der Nähe Ihres Partners sein wollen und sich immer von ihm angezogen fühlen, wenn er in der Nähe ist

Einige dieser Überzeugungen sind vielleicht für Sie schwer zu erschüttern, für mich waren sie es. Aber mir wurde klar, dass viele dieser Erwartungen und Überzeugungen dazu führten, dass ich mich in meiner Beziehung schrecklich fühlte, anstatt glücklich zu sein, und dass diese Überzeugungen nicht 100% der Wahrheit entsprachen.

Als ich einige dieser Erwartungen loslassen und/oder neu formulieren konnte, fand ich so viel mehr Frieden.

Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre Beziehungsangst

Jetzt, da Sie sich einiger der zugrunde liegenden Faktoren von Beziehungsangst bewusst sind, können Sie sich dafür entscheiden, anders aufzutreten.

Sie können sich dafür entscheiden, Ihr Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Selbstmitgefühl aufzubauen, indem Sie freundlich mit sich selbst sprechen, kleine Versprechen setzen und diese einhalten und Entscheidungen treffen, die Ihren tatsächlichen Wünschen entsprechen.

Sie können sich entscheiden, an erfüllenden Erfahrungen außerhalb Ihrer Beziehung teilzunehmen und sich um Ihren Geist, Körper und Geist zu kümmern.

Sie können gemeinsam mit einem Therapeuten oder Coach auf Ihre vergangenen Erfahrungen und/oder Traumata zurückblicken, um sicherzustellen, dass sie Sie nicht daran hindern, auf eine Weise zu erscheinen, auf die Sie stolz sind.

Sie können eine Bestandsaufnahme darüber machen, an welchen Beziehungsglauben Sie festgehalten haben, die Ihnen möglicherweise nicht mehr dienen.

Es ist kein Prozess, über Nacht von Beziehungsangst zu heilen, aber es war die lohnendste Reise, die ich je unternommen habe.

Ich habe so viel über mich selbst gelernt, was Liebe wirklich bedeutet, um den erstaunlichen Menschen zu schätzen, den ich direkt vor mir habe.

Und das ist alles wert.

8 Ideen für persönliche Herausforderungen für ein besseres Selbstwachstum

Egal, ob Sie sich für eine fünftägige Herausforderung oder ganze 30 Tage interessieren, manchmal müssen wir uns einer Herausforderung stellen, um uns auf...

Die Morgenroutine eines Life Coaches und Hypnotherapeuten

Amanda Bybel ist Master Certified NLP Practitioner und Trainer, Master Certified Success & Life Coach sowie Master Certified Hypnotherapeut. Ihre Mission ist es,...

Wie man ein ausgeglichenes Gleichgewicht hält, wenn man ein leidenschaftlicher Introvertierter ist

Du identifizierst dich also sowohl als introvertiert als auch leidenschaftlich. Es kann absolut entwässernd sein, und Sie haben wahrscheinlich keine Ahnung, wie Sie...