Wie ich diesen Monat daran arbeite, dem Prozess zu vertrauen


Coley Lane·3 min lesen
Wie ich diesen Monat daran arbeite, dem Prozess zu vertrauen


Wie oft haben Sie sich damit abgefunden, dass Sie dem Prozess nur vertrauen müssen, und dennoch fällt es Ihnen schmerzlich schwer, in dieser Denkweise zu bleiben?

Ich gebe zu, dass ich wirklich ungeduldig sein kann. Gott hat mich auf jeden Fall häufig auf die Probe gestellt, weil ich es mir bequem gemacht habe zu warten und auf das Timing des Lebens zu vertrauen.

Wir haben unsere eigenen Vorstellungen, was passieren soll – und wann. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft ich verstanden habe, warum die Dinge so passieren mussten, wie sie es getan haben, aber es ist immer etwas, was Sie im Nachhinein sehen. Und wenn Sie im Moment sind und die Veränderung vorwegnehmen, ist es schwierig, sich in diesen Zustand zu versetzen.

Ich habe in letzter Zeit mit meinem Trainer über die Idee gesprochen, mich mit Vertrauen durch das Leben zu bewegen, anstatt mich auf meine Gefühle der Unsicherheit zu konzentrieren. Ich erforsche die Idee, durch das Leben zu gehen, als ob ich zu 100% darauf vertrauen kann, dass ich voll und ganz geliebt und geschätzt werde und dass das Universum meinen Rücken hat, wie Gabby Bernstein sagen würde.

Wenn ich das glaube, bewege ich mich anders. Ich fühle mich sicher, wer ich bin und verbessere mich in Bereichen, in denen ich mich verbessern möchte – ohne all meine Energie darauf zu verwenden, mich zu wundern und nach einer Bestätigung durch andere zu suchen, um mich würdig zu fühlen.

Lesen Sie auch  Wie man inspirierte Maßnahmen ergreift und sie konsistent macht

Wenn wir uns nicht akzeptiert fühlen, fällt es uns schwer, uns zu verbessern. Wir überdenken ständig unseren Wert und bitten andere, uns mitzuteilen, dass wir gut genug sind. Aber wenn wir das tun, geben wir unsere persönliche Kraft ab.

Hier sind die Dinge, an denen ich diesen Monat mit dem Thema Vertrauen arbeite:

1. Ich frage mich: „Was könnte noch wahr sein?“

Eines der transformativsten Bücher für mich, als ich mich persönlich weiterentwickelte, war Byron Katies „Loving What Is“ bei Audible. Sie führt Sie durch eine Eingabeaufforderung mit vier Fragen, wenn Sie sich unglücklich oder wütend, festgefahren oder verwirrt fühlen. Hier sind die Tools, mit denen Sie diesen Prozess durchführen können.

Siehe auch: 5 Schritte, um Ihre bedingten Überzeugungen zu überwinden

2. Antworten statt reagieren

Was ist das letzte Mal passiert, als ich nicht vertraut habe? Wie ging das?

Wenn Sie sich in einem Muster befinden, ist es wichtig zu erkennen, wie sich die Dinge in der Vergangenheit entwickelt haben – insbesondere, wenn Sie eine Menge Daten aus vergangenen Erfahrungen haben, auf die Sie zurückblicken können. Spielen Sie das Szenario in Ihrem Kopf aus. Wenn ich wie x reagiere, passiert y. Will ich das Wie kann ich sonst reagieren??

Überlegen Sie, wie sich die Situation entwickeln könnte, wenn Sie nur darauf vertrauen, dass es besser wird, wenn Sie diese Situation mit Liebe angehen, als wenn Sie instinktiv reagieren möchten.

Ich arbeite daran, weil ich die giftige Angewohnheit habe, von emotionalen Orten aus zu reagieren, wenn ich mich verletzt fühle und es nicht gut läuft.

Lesen Sie auch  Warum es wichtig ist, sich selbst zu finden, um ein erfülltes Leben zu führen

Wenn Sie auch damit zu kämpfen haben, gibt es eine Podcast-Episode über Gal Pals zu diesem Thema, die ich kürzlich in einem Torbrief empfohlen habe (melden Sie sich hier an)..

3. Meditieren

Ich habe meine Routine nur langsam um Meditation erweitert, arbeite jetzt aber daran, sie regelmäßig umzusetzen. Um genau zu sein, ich fühle mich normalerweise müde nach meinem Arbeitspendel, also plane ich, 10 Minuten lang zu meditieren, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme – anstatt ein kurzes Nickerchen zu machen. Immer, wenn ich ein Nickerchen mache, kann es schwieriger sein, später einzuschlafen, auch wenn es weniger als 30 Minuten sind – was für meine morgendliche Routine kein Problem ist.

4. Verwenden eines Fitness Goal Tracker

Eine der wichtigsten Möglichkeiten für mich, mehr Vertrauen aufzubauen, besteht darin, es in mir selbst aufzubauen. Ich möchte eine Person sein, der ich vertrauen kann, dass sie das tut, was ich sage. Ich habe viel Erfahrung darin, mich fallen zu lassen – und es erfordert Übung, mein eigenes Vertrauen zurückzugewinnen. Es ist wie wenn Sie das Vertrauen mit einem Partner brechen. Wenn wir nicht glauben, dass wir tatsächlich etwas unternehmen, zweifeln wir an unserer Fähigkeit, unsere Ziele zu erreichen.

Siehe auch

Ratschläge für Empathen, die zu viel geben

Meine Freundin, Tessie Tracy, hat einen Fitness-Tracker, mit dem Sie Ihren Fortschritt mit all Ihren Wellness-Zielen auf eine wirklich gesunde Weise verfolgen können. Obwohl ich Struktur liebe, habe ich mir mit meiner Fitness nie wirklich Ziele gesetzt und bin gerade an einem Ort, an dem ich das für hilfreich halte.

Lesen Sie auch  Meine 30-jährige Reise zu Selbstvertrauen und Selbstliebe

Ein einfaches Ziel, das ich für August bisher habe, ist es, volle 5 km zu laufen. Ich trainiere regelmäßig ein paar Mal pro Woche, aber ich laufe nicht oft und ich habe keine 5 km ohne Gehen gelaufen.

Das sind meine vertrauensvollen Absichten für August! An was arbeitest du diesen Monat??

8 Ideen für persönliche Herausforderungen für ein besseres Selbstwachstum

Egal, ob Sie sich für eine fünftägige Herausforderung oder ganze 30 Tage interessieren, manchmal müssen wir uns einer Herausforderung stellen, um uns auf...

Die Morgenroutine eines Life Coaches und Hypnotherapeuten

Amanda Bybel ist Master Certified NLP Practitioner und Trainer, Master Certified Success & Life Coach sowie Master Certified Hypnotherapeut. Ihre Mission ist es,...

Wie man ein ausgeglichenes Gleichgewicht hält, wenn man ein leidenschaftlicher Introvertierter ist

Du identifizierst dich also sowohl als introvertiert als auch leidenschaftlich. Es kann absolut entwässernd sein, und Sie haben wahrscheinlich keine Ahnung, wie Sie...