Wie man Achtsamkeit jenseits der Meditation praktiziert

Achtsamkeit. Es ist gleichbedeutend mit Meditation. Aber es ist sicherlich nicht die einzige Möglichkeit, es zu üben.

Bei Achtsamkeit geht es weniger darum, Ihre Gedanken loszuwerden, als vielmehr darum, sich auf das Jetzt zu konzentrieren. In der Gegenwart leben. Es geht darum, sich Ihrer Gefühle bewusst zu sein und zu lernen, sie zu akzeptieren, wenn sie kommen und sie vorbeiziehen sehen.

Das Schöne an Achtsamkeit ist, dass wir alle die Fähigkeit besitzen, sie zu kultivieren. Je aufmerksamer wir sind, desto besser gehen wir mit Herausforderungen und Kämpfen um, mit Montags-Itis oder gefürchteten Konfrontationen.

Wenn Meditation einfach nichts für Sie ist, versuchen Sie eine oder alle dieser Achtsamkeitspraktiken, um Sie Ihrem persönlichen Zen näher zu bringen.

Journaling

Journaling ist eine fantastische Möglichkeit, Ihren Achtsamkeitszustand zu erschließen. Das Aufschreiben Ihrer Gedanken ermöglicht es Ihnen, wirklich ehrlich mit sich selbst umzugehen. Das Schöne ist, Sie können alles aufzeichnen. Ziele, Reflexionen, Mantras, Gefühle.

Nehmen Sie sich jeden Tag zehn Minuten Zeit, entweder morgens oder kurz vor dem Schlafengehen, um ein Tagebuch zu führen. Experimentieren Sie damit, welche Art von Journaling Sie am meisten anspricht. Ob es darum geht, über Ihren Tag zu schreiben, Ihr Mantra zu wiederholen usw. Setzen Sie es sich zum Ziel, es täglich / wöchentlich / monatlich zu tun – und bleiben Sie dabei.

Dankbarkeit üben

Was gibt es Schöneres, als anzuerkennen, wofür Sie in Ihrem Leben am dankbarsten sind? In unserem geschäftigen Leben vergessen wir oft, anzuhalten und die Rosen zu riechen – dh; Wir nehmen uns nicht die Zeit zu schätzen, was uns die größte Freude in unserem Leben bereitet.

Lesen Sie auch  Warum nicht so viel essen ist nicht die Antwort? So stoppen Sie Essattacken

Dankbarkeit zu üben hat bekanntermaßen enorme Auswirkungen auf unser allgemeines Glück und Wohlbefinden.

Beginnen Sie jeden Tag damit, drei Dinge anzuerkennen, für die Sie dankbar sind. Sie können sie auflisten oder laut zu sich selbst sagen / sie mit einem geliebten Menschen teilen.

"Yoga-Pose, Yoga

Yoga und Achtsamkeit gehen Hand in Hand. Weißt du, dass du ein glückseliges Gefühl hast, wenn es Zeit für die letzte Savasana im Yoga ist? Das liegt daran, dass ich gerade die letzte Stunde damit verbracht habe, Achtsamkeit zu üben. Während des Yoga konzentrierst du dich jeweils auf eine Haltung – du arbeitest im Moment tiefer in die Pose hinein. Dein Bewusstsein, akut.

Und natürlich achten Sie die ganze Zeit auf Ihre Atmung. Dein Atem führt dich. Was uns zu unserem nächsten Punkt bringt …

Achtsames Atmen

Sie benötigen die Yogamatte nicht, um achtsames Atmen zu üben. In der Tat, diese können Sie so ziemlich überall tun. Im Bett, in der Dusche, im Bus, an Ihrem Schreibtisch. Das achtsame Atmen erfordert nur zwei Dinge: Ihren Atem und Ihre Aufmerksamkeit.

Nehmen Sie sich mitten am Tag ein paar Minuten Zeit, um anzuhalten, die Augen zu schließen und 10 bis 20 lange, tiefe Atemzüge zu machen. Fünf Sekunden lang einatmen und fünf Sekunden lang ausatmen. Beachten Sie, wie Sie atmen, wie fühlt es sich an? Wie reagiert Ihr Körper auf jeden Atemzug, wie klingt er? Fühlst du dich entspannt?

"Kopfhörer,

Verlieren Sie sich in der Musik

Haben Sie jemals Musik gemacht, während Sie eine müßige Aufgabe erledigt haben, und sind völlig in sie hineingezogen worden? Das Hören von Musik, die Sie lieben, versetzt Sie in einen achtsamen Zustand. Nichts anderes scheint von Bedeutung zu sein, wenn Ihr Lieblingssong läuft – Sie konzentrieren sich ganz und gar darauf.

Lesen Sie auch  Sollten Sie beginnen, jeden Tag Selleriesaft zu trinken?

Musik beeinflusst Ihr Gehirn und Ihre Stimmung. Es stimuliert Emotionen durch bestimmte Gehirnkreise. Es weckt Erinnerung und Aufmerksamkeit. Unterschätzen Sie nicht die Bedeutung einer guten Spotify-Sitzung. Lassen Sie sich für eine Weile von den Melodien entführen – plötzlich sind Ihre Probleme, Sorgen oder Bedenken nicht mehr so ​​problematisch.

Malbücher für Achtsamkeit

Sie haben zweifellos die Auswahl an Malbüchern für Achtsamkeit gesehen, die in den meisten großen Buchhandlungen erhältlich sind. Sie scheinen heutzutage überall zu sein.

Das Konzept der Malbücher für Erwachsene ist vor einigen Jahren explodiert. Aufgrund ihres therapeutischen Nutzens werden Malbücher für Erwachsene häufig von Psychologen und Therapeuten empfohlen, um bei emotionalen und psychischen Gesundheitsproblemen zu helfen.

Die Wissenschaft dahinter ist, dass es unsere Amygdala entspannt: den Teil des Gehirns, der unsere Kampf- oder Fluchtreaktion steuert. Wenn wir uns auf die Farbgebung konzentrieren, können wir uns ruhig fühlen und den gegenwärtigen Moment genießen.

Die Wahrheit ist, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, Achtsamkeit zu üben. Übe es auf eine Weise, die dich zu einem erhöhten Bewusstseinszustand bringt. Der wichtige Teil ist, dass Sie aktiv darauf abzielen, dies zu verfolgen. Und hey, das Lesen dieses Artikels ist sicherlich ein Anfang.

Wir würden gerne wissen, wie Sie Achtsamkeit üben. Lassen Sie uns Ihre Tipps in den Kommentaren wissen.

8 Ideen für persönliche Herausforderungen für ein besseres Selbstwachstum

Egal, ob Sie sich für eine fünftägige Herausforderung oder ganze 30 Tage interessieren, manchmal müssen wir uns einer Herausforderung stellen, um uns auf...

Die Morgenroutine eines Life Coaches und Hypnotherapeuten

Amanda Bybel ist Master Certified NLP Practitioner und Trainer, Master Certified Success & Life Coach sowie Master Certified Hypnotherapeut. Ihre Mission ist es,...

Wie man ein ausgeglichenes Gleichgewicht hält, wenn man ein leidenschaftlicher Introvertierter ist

Du identifizierst dich also sowohl als introvertiert als auch leidenschaftlich. Es kann absolut entwässernd sein, und Sie haben wahrscheinlich keine Ahnung, wie Sie...